Gaugler


Gaugler
Gaugler,
 
Eduard, Betriebswirtschaftler, * Stuttgart 23. 6. 1928; 1967-72 Professor in Regensburg, seit 1972 in Mannheim; seine Forschungsschwerpunkte sind betriebswirtschaftliche Organisationstheorie, Unternehmenspolitik, betriebliche Personalwesen, besonders Personalführung, Personalplanung und Humanisierung der Arbeit sowie betriebliche Sozialpolitik.
 
Werke: Instanzenbildung als Problem der betrieblichen Führungsorganisation (1966); Betriebliche Personalplanung (1974, mit K.-H. Huber und C. Rummel); Humanisierung der Arbeitswelt und Produktivität (1976, mit M. Kolb und B. Ling); Einführung und Auswertung von Leistungsbeurteilungssystemen (1979, mit G. Lay und W. Schilling); Teilzeitarbeit (1981, mit G. Gille und H. Paul).
 
Herausgeber: Handwörterbuch des Personalwesens (1975); Strategische Unternehmensführung und Rechnungslegung (1984, mit anderen); Methodische Probleme bei der Untersuchung von Arbeitnehmerverhalten (1987, mit W. Weber); Handbook of German business management, 2 Bände (1990, mit E. Grochla u. a.).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gaugler — ist der Name folgender Personen: Eduard Gaugler (* 1928), deutscher Wirtschaftswissenschaftler Heike Gaugler (* 1992), deutsche Fußballspielerin Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort be …   Deutsch Wikipedia

  • Gaugler, William — ▪ American fencing master born Aug. 5, 1931, Highland Park, Mich., U.S.    American fencing master. He was one of the most prominent and respected students of the great Italian fencer Aldo Nadi (Nadi brothers). In 1979 Gaugler established a… …   Universalium

  • Eduard Gaugler — (* 23. Juni 1928 in Stuttgart) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler. Er ist emeritierter Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Personalwesen und Arbeitswissenschaft an der Universität Mannheim. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Entomopathogenic nematode — Entomopathogenic nematodes are soil inhabiting, lethal insect parasitoids that belong to the phylum Nematoda, commonly called roundworms. The term entomopathogenic comes from the Greek word entomon, meaning insect, and pathogenic, which means… …   Wikipedia

  • Scientific Management — Frederick Winslow Taylor Das Scientific Management (deutsche Übersetzung: Wissenschaftliche Betriebsführung) bezeichnet ein Managementkonzept, welches der US Amerikaner Frederick Winslow Taylor (1856–1915) im Laufe seines Lebens entwickelte und… …   Deutsch Wikipedia

  • Prise de fer — Infobox bodystyle = width:20em; name = Infobox/doc title = Prise de Fer titlestyle = headerstyle = labelstyle = width:33%; datastyle = header1 = label1 = Sport data1 = Fencing header2 = label2 = Events data2 = Foil, ÉpéePrise de fer is a movement …   Wikipedia

  • August Marx — (* 8. Juli 1906 in Mannheim; † 27. März 1990 ebenda) war ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler, Priester und Seelsorger. Er gründete an der Wirtschaftshochschule Mannheim den ersten Lehrstuhl für betriebliches Personalwesen im… …   Deutsch Wikipedia

  • Betriebliche Sozialleistungen — sind Leistungen von Arbeitgebern an Mitarbeiter oder Pensionäre oder deren Angehörigen, die zusätzlich zu dem regulären Arbeitsentgelt gezahlt werden. Inhaltsverzeichnis 1 Rechtsgrundlage betrieblicher Sozialleistungen 1.1 Gesetzliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Personal — Mit Personal werden die in jeder Art von Organisationen in abhängiger Stellung arbeitenden Menschen bezeichnet, die innerhalb einer institutionell abgesicherten Ordnung gegen Entgelt eine Arbeitsleistung erbringen.[1] In einer wissenschaftlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesliga-Stiftung — Vorlage:Infobox Verband/Mitglieder fehlt Bundesliga Stiftung Gründung 2009 …   Deutsch Wikipedia